22.4.17

Wie ihr meine Gedichte lesen sollt


Foto: Internet









Wie ihr meine Gedichte 
lesen sollt

Naiv vielleicht

ohne die Scheu 
sie nicht verstehen 
zu können 
wegen zu langer Sätze 
fremder Worte 
oder unverständlicher 
Umschreibungen 
  
Mit Freundlichkeit
 
gelöst dem Klang 
der Silben folgend 
wenn Verse 
Bilder erwachen lassen 
vielgestaltig 
auch im Formenwechselspiel 
stets wandelbar
 
Dem Leben gleich

 

1.4.17

Aprilgedanken











Aprilgedanken 

Es blüht die Magnolie.
Aprilfrisches Gras
dehnt sich mit seinen Spitzen
zum greinenden Himmel.
Der schickt ohne Maß
Regen. Nur in den Ritzen,
die plötzlich sich öffnen
im wolkigen Blei,
flackert ein blaues Strahlen.

Beglückend und schmerzhaft
zugleich. Zweierlei,
Hoffnung und Zweifel, schalen
den Tag ein mit Schatten
und mainahem Licht.
Spiegelbild meiner Jahre.
Sie taumeln zuweilen
im Ungleichgewicht –
wohl, dass ich mich selbst erfahre.